24. Adventsmarkt in Hiddingsel

News

Öffnet man das 24. Kläppchen vom Adventskalender ist Weihnachten. Ist es dann vorbei mit der Weihnachtszeit? Genau am 24. Adventsmarkt von Hiddingsel stellt sich so manch einer die Frage, ob der tolle Adventsmarkt im nächsten Jahr noch stattfinden wird. Der Grund: die Cheforganisatorin Ulla Mollenhauer hört nach diesem Adventsmark auf! Bis jetzt ist noch kein Nachfolger gefunden.
Warum eigentlich nicht? Wenn man in diesem Jahr über den Weihnachtsmarkt in Hiddingsel schlenderte, gab es viele fröhliche und gut gelaunte Gesichter. Bei herrlichstem Wetter hatte jeder Besucher Zeit, sich mit der Familie auf die Adventszeit einzustimmen. Es tönte „Rudolph, the red-nosed reindeer“ unter dem großen Lichterbaum auf dem Pfarrplatz. Hübsch geschmückte Buden mit tollen Weihnachtsschmuck, Stickereien, Dekorationen. Die Vereine teilten sich auf und sorgen für das leibliche Wohl. Der Kindergarten richtete eine Bastelstube im Pfarrheim ein. Die Mutter-Kind-Gruppe bediente das gut gefüllte Karussell und sorgte somit für ein tolles Erlebnis für die Kleinen. Die Kinder der St. Georg Grundschule führte eine witzige Weihnachtsgeschichte in der Kirche auf. International, und der Weihnachtsmann fand den Weg nach Hiddingsel. Es war Rappelvoll. Frau Maasmann übernahm kurz das Mikrofon um die Gäste zu begrüßen. Sie fand aber auch schöne Dankesworte für Ulla Mollenhauer: „Es ist jedes Jahr ein ganz toller Anlass um sich zu treffen und es wäre sehr Schade, wenn es dieses Gemeinschaftsgefühl in Hiddingsel nicht mehr geben würde. Wir danken ihnen, liebe Frau Mollenhauer, recht herzlich für ihren Einsatz.“ Im Anschluss daran bedankte sich Ulla Mollenhauer bei allen Helferinnen und Helfer für die Unterstützung.
So. Und was meint ihr? Ein Adventskalender mit 24 Kläppchen ist doch kein Adventsmarkt, oder?
An dieser Stelle ein ganz, ganz großes DANKESCHÖN an Ulla und Klaus Mollenhauer.

Menü