Meisen gegen Eichenprozessionsspinner

News

Wer von nun an die Schießanlage im Wido besucht, wird sich wundern:
Am vergangenen Samstag wurden insgesamt sieben Meisenkisten an den Eichen im Bereich der Schießanlage im Wido aufgehangen. Diese wurden von tatkräftigen Bürgerinnen bzw. Bürgern auf dem Hiddingseler Weihnachtsmarkt gefertigt und anschließend dem Schützenverein zur Verfügung gestellt. Ziel ist es, mit den Nistkästen Meisen anzulocken, die dort sesshaft werden und die Population des Eichenprozessionsspinners (EPS) eindämmen. Meisen gelten nämlich als natürliche Fressfeinde des EPS.
Die aus Holland stammende Idee findet auch in Deutschland in immer mehr Orten Anklang. So wurde zum Beispiel auch schon in Lüdinghausen der Versuch gestartet, die Plage der EPS mit Hilfe der Meisen einzudämmen. Dülmen will im kommenden Jahr verstärkt Meisenkisten installieren.
Die Nistkästen im Wido sind in einer Höhe von circa 3 m und in Süd-Östliche Richtung angebracht –  ganz so, wie die Meisen es am liebsten mögen. Zudem wurden Meisenknödel aufgehangen, quasi als „Willkommensgeschenk“, wenn man so will. Da am Samstag für Wartungs- und Reparaturarbeiten der Flutlichtanlage des Sportvereins ein Hubsteiger zur Verfügung stand, konnte im Anschluss das Aufhängen der Nistkästen damit gut bewältigt werden.

Spätestens zu unserem Jubiläumsschützenfest 2020 werden wir dann sehen, ob der Versuch ein Erfolg war.

Fotos und Text: Dennis Feldbrügge

Menü