Am Wido hat sich in den vergangenen Monaten einiges getan. Ende 2019 hatte der SV Vorwärts Hiddingsel beim Sportring der Stadt Dülmen seine Anträge formuliert und beantragt, um sich an der Aktion „Moderne Sportstätten 2022“ zu beteiligen. 87.300 Euro sollten bei der Staatskanzlei in Düsseldorf beantragt werden, um den 238 Meter langen, maroden Maschendrahtzaun entlang des Wido gegen einen neuen Doppelstabgitterzaun auszutauschen.

Zudem sollten die zwölf Flutlichtmasten auf LED-Technik umgerüstet werden. Nachhaltigkeit und Energiesparmaßnahmen standen hier im Vordergrund.

Der erste Bauabschnitt erfolgte im September: der alte und marode Maschendrahtzaun wurde von den Bandenwerbungen befreit, zurückgebaut und durch einen 2,40 Meter hohen Doppelstabgitterzaun ersetzt. Eingebaut wurden zusätzlich vier Tore, um eventuell verloren gegangene Bälle wiederzuholen.

Mit dem zweiten Bauabschnitt wurde Mitte Oktober begonnen, weil erst sichergestellt sein musste, dass sämtliche Bauteile vorhanden waren. Nach dem Pokalspiel der Damen gegen Billerbeck war es so weit. Dann wurde es drei Tage dunkel am Wido. An der Multifunktionsanlage wurden vier Lampen/Birnen á 2000 Watt entfernt und durch zwei neue, mit je 1500 Watt ersetzt. Alleine hier ist eine Ersparnis von 5000 Watt pro Stunde zu verzeichnen. Ebenfalls wurden auf dem Rasenplatz weiter vier Lampen entfernt. Beim ersten Test war es sofort hell.

Menü