Ohne Blessuren und Wespenstiche

News

Ohne Blessuren und Wespenstiche geht die Hiddingseler Fußballschule, bei Kaiserwetter, zu Ende.

Ein Bericht von Fritz Sauer

Nachdem noch letztes Jahr die Wespen Hauptthema bei der Fußballschule waren, ging die diesjährige Fußballschule des SV Vorwärts Hiddingsel ohne Blessuren oder andere Nebenerscheinungen bei herrlichem Fußballwetter zu Ende.

Bereits zum elften Mal fand die Fußballschule in Hiddingsel statt und wie in den vergangenen Jahren kamen wieder viele aus den benachbarten Gemeinden. Leider waren noch viele Kinder, die gerne mitgemacht hätten, mit ihren Eltern in Urlaub. Das führte dazu, dass die Anmeldungen im Vorfeld schleppend erfolgten. Selbst Teilnehmer aus Recklinghausen und Düsseldorf waren angereist. Am Ende kamen knapp über 60 Kinder, was für die Trainer ein optimales Arbeiten und individuelles Fördern zulässt.
Fritz Sauer, Jugendobmann von Vorwärts Hiddingsel,  durfte am Mittwoch 61 Mädchen und Jungen für drei Tage am heimischen Wido begrüßen. Danach übernahm dann Matthias Krüskemper mit seinen vier Trainern die sportliche Leitung. Zuerst wurden die Kinder dem Alter entsprechend in Gruppen eingeteilt, wobei eine Trainings-Gruppe nur aus Torleuten bestand.
Als jeder Teilnehmer seinen Trainer und Trainingsgruppe zugeordnet bekam, hieß es die bereitgestellten Shirts Trikots und Stutzen überziehen. Dann endlich begann das langersehnte Training. An allen drei Tagen wurde von 10:00 – 12:00 Uhr und von 13:00 – 15:00 Uhr trainiert.
Ob Dribbeln, Koordination, An- und Mitnahme flach und hoch zugespielter Bälle, Pass- und Stosstechniken, Anbieten und Freilaufen, Flanken und Flügelspiel, Zweikampfschulung 1 gegen 1, Kopfball- oder Torwarttraining, Doppelpass und Hinterherlaufen oder schließlich 4 gegen 4 variantenreich trainieren, wurden vermittelt.
Für die Trink-Pausen hatten sich wie in den letzten Jahren wieder Helmut Nowatzki und Günter Gründel zur Verfügung gestellt, die Mineralwasser, Apfelscheiben und Bananen anboten.
Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. An allen drei Tagen gab es zum Mittagessen Gelegenheit den Akku wieder zu füllen. Ob Bratwurst oder Heißwurst mit Brötchen, Nudeln mit Soße Bolognese oder Pizza, dazu Joghurt und Eis, wurde von den Kindern mit Heißhunger verzehrt. Die Mittagsausgabe wurde wie gewohnt wieder von den Vätern und Müttern der Hiddingseler Spieler vor- und nachbereitet. Ohne diese  Mithilfe wäre ein solches Event überhaupt nicht möglich.
Nach dem ersten Trainingstag gab es zum Schluss noch einen Trainingsanzug. Am Freitag gab es wieder ein Highlight. Als sich gegen 14:00 Uhr fast 50 Eltern rund um den Rasenplatz versammelt hatten, fand für die Kleinen eine Fußball-Europameisterschaft statt. Dabei zeigten die kleinen Stürmer und Verteidiger, was sie gelernt und drauf haben. Zwangsläufig fielen dabei sehr viele und schöne Tore.  Das macht Mut und Hoffnung resümierte Fritz Sauer, vorausschauend auf die bald beginnende Saison. Zum Abschied gab es dann noch den Trainingsball für jeden Teilnehmer, sowie für alle gesponserte Muffins, die Frau Sabrina Stordel liebevoll gebacken und verziert hatte.
Zum Schluss gab es dann noch einen Anlass zur Freude. Jugendobmann Fritz Sauer überreichte vier Eltern einen Antrag auf eine Mitgliedschaft im Sportverein, sowie einen Antrag auf eine baldige Spielberechtigung. Drei der Anträge kamen bereits zurück und die Jungs werden dann nächste Woche zum Saisonauftakt in der F-Jugend bzw. E-Jugend mit kicken.
Wem es gefallen hat, ist schon jetzt herzlich für das nächste Jahr eingeladen. Macht in eurem Freundeskreis Werbung und wir sehen uns dann spätestens nächstes Jahr im Rahmen der Hiddingseler Sportwoche.

Sportverein Vorwärts Hiddingsel

Menü