Team Leichtathletik 2 gewinnt die Dorfolympiade

Die Gewinner der 1. Dorfolympiade von Hiddingsel stehen fest. Das Team „Leichtathletik 2“ gewinnt mit knappen Vorsprung vor dem Team „Der Plan“ und „Die Mülltüten“. Hier ein paar Eindrücke des sonnigen Wettkampftages.

Eröffnet wurde die Dorfolympiade mit der Heiligen Messe. Geleitet durch Diakon Ludger Wentigmann und einigen Messdienerleiter. Diese übernahmen die „Predigt“ und stellten einen Vergleich zwischen Sport- und Kirchengemeinschaft auf. Ob Stars wie Ronaldo im Fußball oder Idole aus der Kirche. Zitat: „Naja, lassen wir mal den Papst außen vor… .“ Somit stellten die jungen Messdienerleiter klar, dass es sich in beiden Fällen auf die Gemeinschaft ankommt.

Kaum war der Startschuss gefallen, kam der Siegeswille durch. Durch ein verzwicktes Punktesystem hatten alle die gleiche Siegeschance. Obwohl der ein oder andere ehemalige Fußballer im direkten Vergleich, so manchen jungen Sportler davonlaufen sah. 😉

Ein ganz spezielles Angebot der Wushu stand auf dem Programm. Nach einer interessanten Einweisung von André Peter durfte jeder Teilnehmer am Bogenschießen teilnehmen. „Das macht man auch nicht alle Tage und hat mir richtig Spaß gemacht“, so ein Olympionike.

Ein weiteres Highlight bot die Step-Aerobic Abteilung. Hier musste das gesamte Team choreografisch und synchron auf dem Stepper das Können zeigen. Hier trennte sich oft die Spreu vom Weizen! Und da der Getränkestand direkt nebenan platziert war, kamen hier die Zuschauer voll auf ihre Kosten.

Für das leibliche Wohl sorgten zahlreiche Helfer. In einheitlicher Kleidung präsentierten sich hier Sabine und Klaus. Umso besser schmeckte das lecker Gegrillte. Das Auge ißt bekanntermaßen mit.

Die ganz Kleinen nutzen die Pause für ein großen Snack. Als Sitzplatz bot sich der Stepper geradezu an – wie man sieht. 🙂

Der Weitsprung gehörte auch zu den Disziplinen. Hier wurde ein Abgleich zum Sportabzeichen mitgeteilt. So mancher war doch über seine Leistung erstaunt. „Ab einem gewissen Alter, beginnt eine neue Leistungsberechnung“, betonte Organisator Roland Gießelmann. Man sollte Leistungen aus früheren Tagen nicht mehr nachtrauern. Bringt nichts!

In der Mittagspause stellte die Wushu-Selbstverteidigung verschiedene Übungen vor. Hier wurde jedem Olympiateilnehmer und Zuschauer deutlich, das es sich um eine sehr intensive Sportart handelt – mit fairen Mitteln und festen Regeln.

Allein die Kleidung bei einer weiteren Vorführung war schon interessant. Das historische Fechten mit „Schutzkleidung“ sorgte für große Augen. Andere wurden schon bei der Anprobe in die Knie gezwungen. Vielen Dank für die tolle Demonstration.

Die Organisatoren Karsten Ross (links) und Roland Gießelmann (rechts) bedankten sich bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern. Im Anschluss daran verkündigten sie das Gewinnerteam und teilten mit, dass die Einnahmen der Jugendleichtathletik-Abteilung des SV Vorwärts Hiddingsel zu Gute kommt. 🙂

Das Team „Leichtathletik 2“ zwischen Erschöpfung und Freude über den Sieg der 1. Dorfolympiade Hiddingsel. Robert, Kira, Neele und Franka (von links) haben sich den Titel verdient erkämpft. Jetzt kann einem Grillabend der Leichtathletik-Truppe nichts mehr im Wege stehen. Von unserer Seite: Super gemacht! 🙂

Menü