Das war unser Schützenfest 2022

Am vergangenen Wochenende feierte der
Allgemeine Schützenverein Hiddingsel e.V. 1695 nach drei Jahren
Corona-Zwangspause sein alljährliches Schützenfest.

Nachdem alle Fähnchen im Dorf durch Nachbarschaften und dem Jägerzug aufgehangen, dass Festzelt mit Grün, Rosen und Hiddingsel-Giebel geschmückt war, konnte das Schützenfest am Samstag bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein starten.

Instrumentalisch begleitet wurde das Schützenfest traditionell vom Spielmannszug Buldern und der Bläservereinigung Albachten.

Zum Auftakt am Samstagnachmittag startete das Fest mit dem Antreten am Kriegerehrenmal, welches traditionell in der Schützenfestmesse mündete. Diese wurde wie in den letzten Jahren von Pfarrer Ferdinand Hempelmann abgehalten.

In diesem Jahr ging es in der Messe ganz um das Motto: „Sag ja zu dir“, welches symbolisch mit einem kleinen „Ja“-Schnapsglas mit Messwein für jeden Besucher am Ende der Messe untermalt wurde.

Musikalisch gestaltet wurde die Messe von der Bläservereinigung Albachten, welche den Gottesdienst mit einem ganz besonderen Musikstück – dem „Highlander“ – mit Gänsehaut bei den Besuchern ausklingen ließ.

Nach der Messe marschierte die Schützenfestgemeinde zurück zum Kriegerehrenmal. In seiner Gedenkrede fand der 1. Vorsitzende Peter Emming unter anderem mahnende Worte zum Ukrainekrieg. Im Anschluss gedachten die Schützenbrüder der Gefallenen beider Weltkriege, der Verstorbenen des vergangenen Jahres sowie auch den Gefallenen des Ukrainekrieges sowie der Verstorbenen der Corona-Pandemie.

Nach dem Gedenken folgten rund um das Kriegerehrenmal der Fahnenschlag und die Königsparade. Im Anschluss ging es gemeinsam mit dem Marsch durch`s Dorf zum Festzelt. Im Festzelt angekommen beförderte Generalmajor Michael Rose unseren Oberst Andreas Even zum Generaloberst.

Zum abendlichen Festball lud das seit 2019 amtierenden Königspaar Michael und Mareike Armeloh ein. Es wurde ausgelassen bei Bewirtung durch den Festwirt Albert Fimpeler und Livemusik der Band Mainstreet bis spät in die Nacht gefeiert.

Am Sonntagmittag trafen sich die Schützen zum Antreten am Seniorenpark. Im Zuge des Antretens überprüfte der vereinseigene Doktor die Gesundheit der Schützen und verordnete bei Bedarf eine geeignete Medizin.

Gestärkt marschierten die Schützen zum Kriegerehrenmal, um das langjährige Königspaar Michael und Mareike Armeloh abzuholen und zur Vogelstange zu begleiten. Dort wurde der Vogel durch den Jägerzug unter feierlicher Atmosphäre an der Vogelstange hochzogen.

Im Anschluss moderierte der 2. Vorsitzende Thomas Krampe über den Sender Radio Hiddingsel das Vogelschießen, das durch die Majestät 2019 Michael Armeloh eröffnet wurde.

Der Vogel stellte sich in diesem Jahr als zähes Federvieh heraus. Nach 381 Schuss und einem spannenden Dreikampf konnte sich Olaf Hagemann gegen Dennis und Louis Feldbrügge durchsetzen. Um 17.32 Uhr fiel der Vogel von der Stange und machte Olaf Hagemann damit zum neuen Schützenkönig von Hiddingsel.

Olaf Hagemann ist neben dem Schützenverein ambitioniertes Mitglied im Spielmannszug Buldern und der Freiwilligen Feuerwehr Hiddingsel. An seiner Seite regiert Jana Rose das Schützenvolk, die ebenfalls Mitglied des Spielmannzuges Buldern ist.

Zusammen mit dem frisch proklamierten Königspaar marschierte die Festgemeinde zurück in den Dorfkern, wo der Weg von einem hölzernen Hindernis versperrt wurde. Der Jägerzug des Schützenvereins entsandte seine Grenadiere, welche mit einer Axt ausgerüstet waren, um die im Weg liegenden Baumstämme zu durchschlagen.

Der Marsch konnte zum Kriegerehrenmal fortgeführt werden. Hier erfolgte der Fahnenschlag zu Ehren des Königspaares und die Verabschiedung der Offiziere. Generalmajor Michael Rose verkündete in diesem Jahr, sich aus dem Offizierskorps zu verabschieden und in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Neben ihm haben auch weitere Offiziere den Ruhestand angetreten.

Im Anschluss versammelte sich die gesamte Festgemeinde an der Gaststätte „Zum alten Sattler“ zur großen Polonaise. Dabei marschieren traditionell Königspaar mit Gästen, Vorstand und Offizieren in das Festzelt ein.

Im Festzelt wurde mit einem großen Festball das neue Königspaar gefeiert, der Abend klang bei guter Stimmung und Livemusik der Impress Partyband aus.

Am Montagmorgen, pünktlich um 9.30 Uhr trafen sich die Schützen erneut am Kriegerehrenmal, um gemeinsam zum König zu marschieren und diesen zum Frühschoppen abzuholen.

Traditionell wird dieser Marsch vom Jägerzug mit einem eigens dafür gebauten Jägerwagen begleitet, der jedes Jahr ein anderes Motto besitzt. Passend zum Königspaar aus den Reihen des Bulderner Spielmannszuges und anlässlich des 90-jährigen Jubiläums des Vereins wurde der Jägerwagen in diesem Jahr ganz nach dem Motto: „90 Jahre Spielmannszug“ dekoriert.

Neben einer drehenden Holztorte wurde das ganze mit angebrachten Instrumenten, Wunderkerzen und einer Nebelmaschine abgerundet. Bevor der Frühschoppen startete, wurde der Spielmannszug mit einem kleinen Ständchen gefeiert und das Zelt wurde von Nebelschwaden und Wunderkerzenschein erfüllt.

Der Frühschoppen wurde dieses Jahr wieder vom 1. Vorsitzenden Peter Emming geleitet. Zahlreiche Vertreter aus befreundeten Vereinen, des Dorfes, der Stadt Dülmen und der Kirche hielten ihre Grußworte am Rednerpult. Neben vielen weiteren Ehrungen konnte ein Schützenbruder gleich drei Jubiläen feiern: Helmut Bohnes feierte in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag, zudem war Bohnes 1962 Vogelkönig in Hiddingsel und feiert daher sein 60-jähriges Thronjubiläum und seine mehr als 70 Jahre Vereinsmitgliedschaft. Beendet wurde der Frühschoppen mit der Hiddingseler Nationalhymne, angestimmt wie immer von Vorstandsmitglied Klaus Mollenhauer.

Ab ca. 14 Uhr wurde im Festzelt bei Musik und Tanz mit musikalischer Unterhaltung von DJ Markus Mast ausgiebig bis in die frühen Abendstunden gefeiert.

Der Allgemeine Schützenverein Hiddingsel e. V. 1695 bedankt sich bei allen Beteiligen für das schöne Schützenfest.

Menü